Home
Dienstleistungen
Wir über uns
Aktuelles
Fotos 1. Seite
Fotos 2. Seite
Kontakt
Kontakt-Formular
So finden Sie uns
Gutscheine
Jobs
Archiv 1
Archiv 2
Impressum

von links.: CSU-Ortsvors. Ulrich Hösl, Renate Benedikt, MdB Albert Rupprecht,
Irmgard Ambrosch, Bürgermeister Thorsten Hallmann
Zu einem Empfang lud Irmgard Ambrosch Bundestagsabgeordneten Albert Rupprecht, CSU-Ortsvorsitzenden Ulrich Hösl und Bürgermeister Thorsten Hallmann ein.  Damit bedankte sie sich bei Herrn Rupprecht für die Unterstützung beim Umgang mit Behörden. „Das war eine enorme Erleichterung für uns“ freuten sich Irmgard Ambrosch und ihre Mitarbeiterin Renate Benedikt.

Bei Kaffee und Häppchen erzählte Irmgard Ambrosch den Gästen die Entstehungsgeschichte ihres Betriebs. Beeindruckt war Albert Rupprecht über das breitgefächerte Dienstleistungsangebot des Unternehmens „Fahrdienste und Betreuungen Ambrosch“. Von Objektbetreuung über Familienpflege und Hilfe in Haus und Garten bis zu Fahrdiensten und Demenzbetreuung werden alle Lebensbereiche außer medizinische Pflege abgedeckt.

Die 16 Mitarbeiter seien ausgebildete Fachkräfte, auch mit Subunternehmern wie Schreinern, Elektrikern oder Gartenfachbetrieben arbeitet Ambrosch zusammen. „Das lässt sich nicht in eine bestimmte Kategorie einordnen“ erklärte der Parlamentarier. Deshalb habe er gerne vermittelt, um den reibungslosen Fortbestand des Unternehmens zu sichern.

Interessiert hakte Albert Rupprecht bei Irmgard Ambrosch und Renate Benedikt nach, was denn die Politik für Senioren und Pflegebedürftige noch verbessern könne. Irmgard Ambrosch erläuterte, vielfach fehle es den Senioren an finanziellen Mitteln, um die Zuzahlungen zu verordneten Heilmitteln bezahlen zu können. Auch Informationen würden spärlich fließen. „Was steht mir zu, wo muss ich das beantragen, wo erhalte ich Hilfe?“ Auch das Ausfüllen komplizierter Formulare sei für viele ältere und gesundheitlich beeinträchtigte Menschen abschreckend.

Renate Benedikt vermutete, dass es noch immer eine psychologische Hürde für viele sei, Hilfe auch in Anspruch zu nehmen. Bürgermeister Hallmann betonte die Wichtigkeit des Unternehmens für die Gemeinde. Diese Nische decke niemand anders ab.

(Artikel: "Der Neue Tag" vom 4. August 2014)


---------------------------------------------------------------------------------------


Seit Gründung meiner Firma im Jahre 2006 haben meine Tätigkeiten und Aufgabenstellungen beständig zugenommen. Das spricht für das hohe Maß an Vertrauen, welches meine MitarbeiterInnen und ich von unserer Kundschaft erfahren durften.

Dafür möchte ich mich - auch im Namen aller MitarbeiterInnen - bei unseren Kunden auf das
  ALLERHERZLICHSTE BEDANKEN.


Dieser Umstand hat sich auch im personellen Wachstum meiner Firma ausgedrückt. Zur Zeit sind ca. 20 MitarbeiterInnen beschäftigt, welche für unsere Kunden im gesamten Landkreis tätig sind. Die seitdem gewonnene Erfahrung sowie unser Engagement werden wir auch weiterhin gerne für Sie einsetzen.

(Stand:  Feb. 2014)

Irmgard Ambrosch | ambrosch62@gmx.de